Neu: Arbeitsprojekt „Café Rennkoppel“

Das Arbeitsprojekt „Café Rennkoppel“ im neuen Appartementhaus in Hamburg-Heimfeld startet im November 2018. Das Café wird von den Klient*innen der Fähre sowie Menschen aus der Region mit Unterstützung von zwei Anleitungskräften in Selbstverwaltung geführt. Die Teilnehmer*innen können dabei alle Facetten der Firmengründung und des Café-Betriebes kennenlernen – von der Auswahl der Produkte, dem Einkauf und Verkauf über Werbung und Warenwirtschaft bis zur Buchhaltung.

Ist das Konzept erstellt, die Produktpalette gewählt und die Werbung raus – dann kann das Café im Februar 2019 eröffnet werden. Jede*r Teilnehmer*in hat dann die Möglichkeit regelmäßig im Rahmen von 10 – 15 Stunden pro Woche mitzuwirken. Die regelmäßige Teilnahme soll dabei unterstützen, die allgemeine Leistungsfähigkeit und psychische Stabilität ganz allmählich zu steigern. Alle Teilnehmer*innen sollen ihr unterschiedliches Potenzial einbringen, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen. Außerdem wird ein kleines Honorar für die Mitarbeit gezahlt. Die Höhe wird vom Team gemeinsam beschlossen, muss aber innerhalb der rechtlich zulässigen Grenzen liegen.

Die positiven Auswirkungen der Selbstverwaltung des Café-Betriebes sind: eine hohe Motivation, Verantwortung und Selbstwirksamkeit. Diese positiven Attribute möchte der Verein durch das Arbeitsprojekt Café Rennkoppel bei den Teilnehmer*innen fördern. Außerdem gibt das Arbeitsprojekt allen Teilnehmenden einen Einblick in verschiedene Berufssparten. Das ist für eine Berufsorientierung und die Integration in Arbeit bzw. Ausbildung sehr sinnvoll. Unsere Anleitungskräfte unterstützen dann auch bei der Suche / Vermittlung in weiterführende Reha-Maßnahmen.

Das Projekt wird gefördert durch Aktion Mensch!

Bewerbungen für die Teilnahme am Projekt nehmen wir ab Sept. 2018 entgegen.